Innovative Finanzierung: Auszeichnung für HNEE-Alumni-Betrieb „Stolze Kuh“

Vor einem Jahr gründeten Anja und Janusz Hradetzky ihren eigenen Betrieb – die „Stolze Kuh“. Beide studierten zuvor Ökolandbau an der HNEE. Das Kapital für die Existenzgründung beschafften sie sich auf einem ungewöhnlichen Weg: Zur Finanzierung ihrer Kuhherde gaben sie sogenannte Kuh-Anteile aus. Innerhalb kurzer Zeit war das Geld für 30 Kühe zusammen.

Für das Finanzierungskonzept ihres Betriebs wurden Anja und Janusz im Dezember von der europäischen Technologieplattform für den ökologischen Landbau „TPorganics“ in Brüssel als Innovation ausgezeichnet. Herzlichen Glückwunsch!

Ihr habt in der Kategorie „Neue Businessmodelle lokaler Wertschöpfungsketten“ gewonnen. Warum sind die Stolze Kuh-Anteile eine Innovation?

Anja Hradetzky: Wir sind natürlich nicht die ersten, die in der Landwirtschaft nach alternativen Finanzierungsmöglichkeiten suchen. Es gibt einige innovative Projekte – vom Crowdfunding mobiler Hühnerställe bis hin zu Tierpatenschaften. Da finden sich in Brandenburg und deutschlandweit inzwischen einige Beispiele. Unser Finanzierungskonzept ist besonders, weil es gezeigt hat, dass es für Junglandwirt*innen möglich ist, einen Betrieb ganz ohne Eigenkapital zu gründen. Und das Konzept bietet auch Vorteile für Konsument*innen: Sie können die regionale Landwirtschaft direkt unterstützen und selbst mitbestimmen, wie ihre Lebensmittel produziert werden.

Anja und Janusz mit einer stolzen Kuh. (Foto: Willi Lehnert)

Weiterlesen

Von beschallten Hühnern, sensiblen Büffeln und prämierten Ringelschwänzen

Fachexkursion vom 10. bis 14. August 2015

Niedersachsen ist Ziel der diesjährigen Fachexkursion, an der 15 Ökolandbauern- und bäuerinnen gemeinsam mit zwei Dozentinnen teilnehmen. In der Theorie haben wir uns mit dem Agrarland Nummer 1 im Vorfeld schon beschäftigt – nun geht es endlich los:

Unser erster Stopp ist der Naturpark Lüneburger Heide. Wie beeindruckend die blühende Heide sein muss, lässt sich schon erahnen – um sie wirklich zu erleben, sind wir etwa zwei Wochen zu früh dran. Trotzdem tut es gut, sich nach der rund vierstündigen Fahrt die Füße zu vertreten und den Blick vom 169 Meter hohen Wilseder Berg zu genießen.

Rast am Wilseder Berg , Foto: Nobelmann 2015

Weiterlesen

5. Eberswalder Lunch fand bei vielen Alumni Anklang

Am 12. Februar 2015 fand zum 5. mal unser Eberswalder Lunch auf der BioFach am Gemeinschaftstand Berlin-Brandenburg statt. Dieses Jahr war es besonders erfreulich, dass so viele Alumni zum regionalen Snack vorbei schauten und sich mit alten und neuen Bekannten austauschten. Denn einige sind bereits seit mehreren Jahren regelmäßige Gäste, andere kommen immer wieder neu hinzu.

Fotos: Tüllmann 2015, von Kiel 2015

Weiterlesen

Haferdrink cooler als Kuhmilch – Schüler_innen forschen an der HNE zur CO2-Bilanz verschiedener Milchsorten

Ende Juli forschten erneut fünf Schülerinnen im Rahmen des 2° Campus* an der HNE welchen Beitrag Landwirtschaft und Ernährung zur Verringerung des Klimawandels leisten kann. Die Frage war dieses Mal: „Welche Faktoren bestimmen die CO2-Bilanz von Milch und Milchersatzprodukten?“

Foto: WWF/A. Morascher 2014

Weiterlesen

Ökolandbaustudiengänge der HNE auf der BioFach 2014

Zum 25. Mal wurde vom 12. bis zum 15. Februar 2013 in Nürnberg die BioFach Messe ausgerichtet. Auch die Ökolandbaustudiengänge der HNE waren wieder auf dem Gemeinschaftsstand „Bildung – Arbeit – Perspektive“ von Kugler&Rosenberger vertreten. Am neu designten Stand konnten sich viele Studieninteressierte und mögliche Praxispartner über unser Bildungs- und Kooperationsangebot informieren.

Weiterlesen

Voneinander Lernen: Direktvermarkterseminar

Am 30. Oktober trafen sich 13 Direktvermarkter*innen zum Thema: „Kundenorientierte Marketingaktivitäten – effektiv planen, optimal gestalten, nachhaltig aufbauen“ auf dem Karolinenhof in Flatow. Der Verbund Ökohöfe Nordost hatte dieses Fachseminar in enger Zusammenarbeit mit dem Projektteam „Lebenslanges Lernen“ vom Fachgebiet Politik und Märkte der HNE organisiert.

Teilnehmer*innen des Direktvermarktungsseminars (Foto: Juister 2013)

Weiterlesen

Bericht aus der Praxisphase: Kontrollstelle

 

Während der betreuten Praxisphase im 4. Semester des Bachelor-Studiengangs „Ökolandbau und Vermarktung“ an der HNE Eberswalde absolvieren die Studenten ein komplettes Semester in einer Branche des Ökolandbaus und lernen so deren Arbeitsweise kennen und beurteilen. Ich arbeitete im von März bis September 2013 in der Öko-Kontrollstelle der PCU Deutschland GmbH. Da ich während meiner Mitarbeit auf verschiedenen landwirtschaftlichen Betrieben feststellen konnte, dass Landwirte auf Öko-Kontrollen oft negativ reagieren, wollte ich sehen wie eine Öko-Kontrollstelle das Kontrollsystem in Deutschland praktisch umsetzt. Ich wollte wissen, wie Auditoren arbeiten, warum Landwirte sich über die Bürokratie beschweren und wie bei Verstössen vorgegangen wird.

Kontrolleur und Landwirt bei der Kontrolle des Hühnerstalls (Foto: ©BLE, Bonn / Dominic Menzler)

Weiterlesen

Die ÖLV-Studierenden sind zurück aus ihrer Praxisphase

Die erste Woche im Wintersemester 2013/14 stand im Zeichen der Rückkehrer*innen aus der Praxisphase – zumindest für die Studierenden im Studiengang „Ökolandbau und Vermarktung (B.Sc.)“. Denn sie gehen im 4. Semester für 6 Monate ins Praktikum.

ÖLV Matrikel 2011 (Foto: Nobelmann)

Das ermöglichte ihnen einen Einblick in die Vielfalt der Praxis im Öko-Landbau und erweiterte das Wissen nicht nur hinsichtlich der Haltung von Ziegen, Schafen, Rindern oder Straußen, sondern auch in den Bereichen Acker- und Gartenbau. Einige sammelten auch Erfahrungen mit Öko-Kontrollen, Vermarktung, Produktentwicklung sowie im Feld der Sozialen Landwirtschaft und Forschung im ökologischen Landbau. Verteilt waren die Studierenden auf ganz Europa: Von Island, Spanien, Österreich über Schweden bis nach Niedersachsen, Sachsen und Schleswig Holstein.

Nachdem nun an vier Tagen die Erlebnisse und Erfahrungen der Praxisphase den Kommilitonen vorgestellt und die Lernerträge gesichert wurden, geht der Hochschulalltag ab Montag wieder los.